Unbewusste Verräter – Anti-Aging Tipps für die Hände

Wenn es um Schönheit geht, legen die meisten ihr Augenmerk auf Gesicht, Po und Brüste. Doch trotz Straffung und Pflege, kann uns trotzdem das wahre Alter angesehen werde – an unseren Händen. So wie die anderen Partien unseres Körpers, brauchen auch die Hände besondere Pflege, vielleicht sogar mehr als der Rest. Die Haut ist an den Händen besonders empfindlich und altert daher schneller. Durch vorbeugende Maßnahmen kann die schnelle Hautalterung zum großen Teil gestoppt werden.

Natürliches Anti-Aging

– Schutz vor der Sonne

Sonnenbäder sind im Allgemeinem schlecht für die Haut. So danken uns auch unsere Hände nicht, wenn wir sie schutzlos den Sonnenstrahlen aussetzen. Diese führen nämlich zur Entstehung freier Radikale, wodurch die Kollagenbildung beeinträchtigt wird. Das Ergebnis sind Falten und Altersflecken. Aus diesem Grund sollten die Hände beim Sonnen stets gut eingerieben werden. Aber auch im Alltag ist es ratsam, eine Hautcreme mit Lichtschutzfaktor morgens aufzutragen.

– Möglichst wenig Seife benutzen

Unsere Händen haben im Gegensatz zu anderen Körperstellen, wenig Talgdrüsen und kaum Fettgewebe, wodurch die Haut sehr schnell austrocknet und frühzeitig Furchen bildet. Dieser negative Effekt wird durch häufiges Händewaschen und das Nutzen von Seife verstärkt. Dermatologen raten daher zu einem sparsamen Umgang mit jeglichen Reinigungsprodukten. Stattdessen sollte auf milde Waschlotionen mit rückfettenden Zusätzen zurückgegriffen werden.

– Beim Putzen Handschuhe tragen

Die in Spül- und Reinigungsmitteln enthaltene Fettlöser, greifen die Haut stark an und lassen sie runzelig werden. Handschuhe sind in diesem Fall der beste Schutz. Jedes Mal beim Abwasch und Hausputz sollten Handschuhe angezogen werden, um so den Kontakt mit den schädlichen Mitteln zu vermeiden. Hinterher die Hände ebenfalls eincremen!

– Die richtige Pflege benutzen

Hände sollten regulär, vor dem Schlafengehen eingecremt werden. Dadurch trocknen sie nicht aus und bleiben geschmeidig. Um die Wirkung der Wirkstoffe noch weiter zu verstärken, hilft es ein Handserum unter die Creme aufzutragen. Denn das Serum konzentriert die Ladung der Wirkstoffe zusätzlich. Es sollten ebenfalls Produkte benutzt werden, die Pigmentflecken aufhellen. Für die Pflege der Hände sind nicht unbedingt teure Handcremes notwendig. Jede Creme hilft dabei die Elastizität der Haut zu verbessern.

Auch wenn die Creme schnell einzieht, gibt sie dennoch pflegende Wirkstoffe ab. Vor allem im Winter, bei dem Wechsel zwischen kalten Außentemperaturen und stickiger Heizluft, müssen die Hände täglich eingecremt werden.

– Regelmäßiges Peeling

Nicht nur das Gesicht bedarf eines Hautpeelings, sondern auch die Hände. Das einfache Waschen mit speziellen Produkten aus Meersalz und Traubenkernöl reicht dabei völlig aus, denn es peelt, reinigt und pflegt zugleich.

– Geheimtipp: Kartoffeln

Kartoffeln enthalten Stärke, viele Vitamine und Mineralien. Sie versorgen die Haut optimal mit Feuchtigkeit und glätten Knitterflecken. Einfach die Hände beim Schälen mit der rohen Kartoffel oder Schale einreiben. Eine andere Variante wäre, gekochte Kartoffeln mit etwas Olivenöl zu einem Brei zu zerstampfen und wie eine Maske auf die Hände aufzutragen.

Anschließend die Hände mit Einweg- oder Baumwollhandschuhen bedecken und nach 20 Minuten mit kaltem Wasser abspülen.

Hilfe vom Schönheitschirurgen

Wenn die Hilfe einer Creme zu spät kommt, kann unseren Händen immer noch ein ärztlicher Eingriff helfen. Dieser muss nicht unbedingt groß sein. Es gibt drei Arten, die schnelle und schöne Resultaten erzielen. Durch Einsatz von Hyaluronsäure werden feine Fältchen befeuchtet und es bleibt für ungefähr ein halbes Jahr eine optisch pralle Haut zurück.

Bei der zweiten Variante soll die schlaffe Haut am Handrücken bekämpft werden. Dabei werden 20 ml Eigenblut abgenommen und zentrifugiert. Dadurch gewinnt man Blutplasma, das mit Hyaluronsäure vermischt wird.

Diese Lösung wird anschließend mit einer „Mesopistole“ in die Haut injiziert, die sofort mit der Regenerierung anfängt. Das Ergebnis soll ca. zwei Jahre halten. Die letzte Variante bekämpft Altersflecken. Diese werden mit einem Laser komplett weggebrannt.