Jünger aussehen leicht gemacht

Mit zunehmendem Alter bilden sich mehr Fältchen, die Haut wirkt nicht mehr so frisch und die Härchen werden dünner. Dagegen helfen meist Tricks aus dem Schminkkästchen. Was jedoch viele außer Acht lassen ist, dass einige Formen und Farben mit zunehmendem Alter nicht mehr denselben Effekt hervorrufen wie zuvor. Neun Tipps verraten, wie man sich mit dem richtigen Make-Up und Aussehen gleich einige Jahre jünger machen kann.

1. Kleine Feinheiten verbergen

Ein allgemein bekanntes Problem sind dunkle Schatten, Augenringe und Knitterfältchen. Dagegen ist ein Concealer immer eine gute Wahl. Er wird im inneren Augenwinkel und unter dem Auge hauchdünn aufgetragen und ausgeblendet. Um einen möglichst natürlichen Look zu erhalten, muss der richtige Ton gefunden werden. Es empfiehlt sich immer einen Concealer mit einer Nuance heller zu wählen als das restliche Make-Up. Gegen bläulich durchschimmernde Äderchen hilft ein Concealer mit gelblichen Unterton.

Ebenso können mit einem Concealer die Naso-Labial-Fältchen um den Mund kaschiert werden. Um einen wachen Blick zu erzeugen, trägt man den Concealer unter die Augenbraue und auf das ungeschminkte Lid auf.

2. Rouge für einen frischen Teint

Rouge verleiht dem Gesicht nicht nur Frische, sondern lässt es auch jung und gesund aussehen. Der natürlichste Effekt wird durch einen Ton erzeugt, der der eigenen Wangenröte entspricht. Zur Kontrolle kann man sich einfach leicht in die Wange kneifen. Bevor das Rouge aufgetragen wird, gibt ein Lächeln die richtigen Stellen preis. Denn dadurch heben sich die Wangen und es bildet sich eine leichte Kuhle unter dem Wangenknochen. Nun wird das Rouge mit einem Pinsel entlang dieser Kuhle aufgetragen. Anschließend gibt man ein wenig Farbe direkt auf die Wange.

3. Nur helle Töne für die Lippen

Kräftige Rot- und Brauntönen lassen die Lippen schmal und bissig wirken. Daher empfiehlt es sich auf dunkle Töne komplett zu verzichten. Lieber ein transparentes Gloss oder Lippenstifte im hellen Rose oder Apricot, das wirkt frischer. Die Ränder der Lippen können mit einem farblosen Konturstift nachgezeichnet und anschließend, für einen natürlichen Look, leicht verwischt werden. Bei grellen Tönen fallen schmale Lippen und Fältchen deutlicher auf.

4. Highlights setzen

Mattendes Puder setzt sich gern in Fältchen ab und lässt diese deutlicher hervortreten. Daher ist ein transparentes Puder die bessere Wahl. Ein strahlender Look kann dadurch verliehen werden, in dem man einzelne Gesichtspartien leicht glänzen lässt. Diese Akzente werden durch leichtreflektierende Partikel erzeugt, die dem Puder oder der Tagescreme beigemischt sind. Um Partien, wie zum Beispiel Kinn, Augenlider oder Wangenknochen hervorzuheben, sind Fluids ideal, denn sie lassen sich leicht mit dem Finger verwischen.

5. Augenbrauen nicht vergessen

Augenbrauen geben dem Gesicht die richtige Kontur und verleihen ihm einen gewissen Charakter. Daher dürfen sie nicht zu dünn gezupft werden.

Auch der natürliche Schwung der Augenbraue muss beibehalten werden. Dieser kann durch das Zupfen der Härchen unterhalb des Bogens stärker definiert werden. Bei heller und dünner werdenden Augenbrauen kann mit einem Augenbrauenstift leicht nachgezeichnet werden.

6. Aufpasen bei Smokey Eyes

Smokey Eyes sind ein verführerisches Highlight bei Partys und glamourösen Galas. Im Alltag jedoch, sollte man nur noch sehr dezent darauf zurückgreifen. Allgemein wirkt mit zunehmendem Alter zu viel Make-Up eher unschön. Vor allem auf tiefblaue Lidschatten und einen dicken Lidstrich sollte verzichtet werden. Die bessere Variante bilden hierbei Smokey Eyes in Nude- bzw. hellen Brauntönen und einem dünnen, unterstützenden Lidstrich.

7. Die passende Kleiderwahl

Wer älter wird, sollte dunklen Tönen entsagen. Schwarz-Weiß-Kombinationen und Grautöne wirken zwar elegant, machen dafür aber einige Jahre älter. Helle Pastelltöne dagegen verleihen Frische und Vitalität. Ist man jedoch an seriöse Farben gebunden, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz, können diese mit einem farbenfrohen Schal oder einer Kette aufgepeppt werden.

8. Schweren Düften entsagen

Mit den Jahren ändert sich nicht nur das Aussehen, sondern auch der Geschmack. Wie zum Beispiel bei Düften. Wenn man als junges Mädchen süße Parfüms bevorzugte, mag man jetzt eventuell etwas schwerere Düfte. Hier muss man aber vorsichtig sein und nur ganz dezent sprühen, sonst wirkt man als altes Weib.

9. Ponys für einen weicheren Eindruck

Unter einem Pony verschwinden nicht nur die Stirnfalten, er lässt das Gesicht auch weicher erscheinen. Bei leicht gewellten Haaren kann der Pony mit einem Glätteisen zurechtgelegt werden. Aber Achtung! Das Haar sollte vorher unbedingt mit einem Hitzeschutz besprüht werden und das Glätteisen niemals auf feuchtem Haar angewendet werden.