Die richtige Ernährung als Jungbrunnen

Gegen das Älterwerden kämpft Frau mit vielen Cremes, Lotions und anderen Anti-Aging Mitteln, die von außen auf die Haut aufgetragen werde. Aber wo bleibt die Bekämpfung von innen? Es ist allgemein bekannt, dass Stoffe wie Fette und Alkohol schädlich für die Haut sind. Sie enthalten Moleküle, die Zellen schädigen und für Falten verantwortlich sind. Doch es gibt auch viele Lebensmittel, die der Haut guttun. Selbstverständlich erfolgt der gewünschte Erfolg nicht von heute auf morgen, aber mit einer erfolgreichen Ernährungsumstellung ist die Wirkung vorbeugend und nachhaltig.

Vitamine – immer ein Muss

Freie Radikale, die die Hautzellen angreifen und sie schädigen, können am besten durch die Vitamine A, C und E, Chrom, Zink und Selen bekämpft werden. Die Vitamine C und E verleihen der Haut Elastizität und fördern die Verdauung. Sie sind vor allem in Avocados, Blutorangen und grünen Trauben enthalten. Vitamin E fördert zudem eine bessere Durchblutung. Für schöne Haare und Fingernägel sorgt Biotin (Vitamin H). Dieses versteckt sich in Blumenkohl, Haferflocken und Äpfeln. Vitamin B hat ebenfalls eine große Schutzwirkung. Es lindert Entzündungen und sorgt für einen frischen Teint. Vitamin B findet man hauptsächlich in grünen Gemüsesorten, wie zum Beispiel Brokkoli oder Spinat. Grüner Tee gilt hierbei als kleiner Geheimtipp für das Schönmachen. Vitamine sind aber nicht nur gut für die Haut. Sie stärken die Knochen und das Immunsystem, fördern die Aktivität des Gehirns und beugen dem Nachlassen der Sehkraft vor.

Kohlenhydrate und Proteine

Auch, wenn Kohlenhydrate und Fette als negativ gelten, gehören sie dennoch zu einer gesunden Ernährung dazu. Dabei kommt es hauptsächlich darauf an, dass es sich um Vollkornprodukte handelt, denn sie versorgen den Körper mit ausreichend Ballaststoffen. Diese regen die Verdauung an, was wiederum die Voraussetzung für eine schöne Haut ist. Auch Fettsäuren wie Omega-3 unterstützen diesen Effekt. Daher sollte Raps- oder Walnussöl ebenfalls auf dem Ernährungsplan stehen. Proteine sind notwendig, um kleine Schäden zu reparieren und die Hautalterung aufzuhalten.

Proteinbausteine sind für den Aufbau und die Erneuerung von Körperzellen verantwortlich, daher sind zum Beispiel Sauermilchprodukte wie Joghurt, Molke und Buttermilch gut für einen gesunden Teint und Pflege. Sie enthalten viel Proteine und Kalzium und liefern viel Energie.

Naturprodukte und andere Geheimtipps

Einer der Gründe für Alterung sind Entzündungen, die unter der Haut entstehen. Um diese zu bekämpfen, sind Naturprodukte die beste Wahl. Tierische Produkte wie Fleisch und Wurst enthalten Arachidonsäure, die ebenfalls gebildet wird, wenn man Omega-6-Fettsäure- haltigen Lebensmittel wie Margarine zu sich nimmt. Dies führt dazu, dass sich freie Radikale vermehren und die Faltenbildung beschleunigen. Das Wundermittel dagegen sind Beeren, je dunkler, desto besser. Dabei ist ein Glas Holunderbeersaft ein echtes Muss. Es enthält das Schutzpotential von 14 Gläsern roten Traubensaft und 55 Gläsern Apfelsaft. Ein weiterer Geheimtipp sind Möhren und Tomaten. Sie enthalten Karatinoide und wirken der Alterung entgegen. Zusätzlich sorgen sie für ein frisches Aussehen. Besonders die Karotten verleihen einen rosigen Hautton, der laut wissenschaftlicher Studien als attraktiver angesehen wird als ein gebräuntes Gesicht. Das besondere an den beiden Nahrungsmitteln ist aber der Schutz vor der Sonne. Ein täglicher Verzehr von Tomaten und Karotten erzeugt einen Lichtschutzfaktor von vier. Zwar reicht es nicht aus, um im Alltag komplett auf die Sonnencreme zu verzichten, aber sie bilden auf jeden Fall eine Schutzbasis. Dabei sind die Nahrungsmittel im gekochten Zustand sogar besser als im Rohen. Der größte Geheimtipp für eine schöne Haut und jugendliche Ausstrahlung ist Zufriedenheit und Ausgeglichenheit. Daher sollte die Ernährungsumstellung auf keinen Fall verkniffen betrachtet werden.