Posted on: January 15, 2021 Posted by: bettybeauty Comments: 0
Eine Lidstraffung mittels Lasertechnologie ist eine Alternative zu einem operativen Eingriff

Der Stand der Lasertechnologie

Durch neue und modernste Technologien wird auch der medizinische Bereich immer mehr an neue Methoden angepasst. Somit finden Laser mittlerweile nicht mehr nur ihre Verwendung in der Industrie und in der Wissenschaft, sondern auch immer mehr kommen sie in der Medizin zum Einsatz. Längst ist es keine Neuheit mehr, dass Haare oder Tattoos mittels Laserbestrahlungen entfernt werden. Ja sogar die Sehkraft kann durch einen Laser wieder verbessert werden. Somit übernimmt die Lasertechnologie nach und nach immer mehr medizinische Bereiche und auch in der kosmetischen Branche kommen sie immer mehr zum Einsatz. So ist mittlerweile eine Straffung der Augenlider möglich, ohne den Gefahren und Risiken eines operativen Eingriffes ausgesetzt zu sein.

Vorgehensweise bei einer Lidstraffung mittels Lasern

Bei dieser Methode kommen Laserstrahlen zum Einsatz. Diese dringen tief in die Hautschichten der Augenlider ein und erwärmen dort die kollagenhaltigen Fasern. Das bewirkt, dass sich das Kollagen zusammenzieht und somit einen hautstraffenden Effekt erzielt. Auch wird hierbei die oberste Hautschicht vom Oberlid entfernt. Es entsteht somit eine Art Wunde und neue Haut muss gebildet werden. Die neue Haut ist somit faltenfrei und trägt zu einem noch besseren Ergebnis bei. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und dauert in der Regel nur 15 bis 30 Minuten. Mit einer lokalen Anästhesie wird das Auge betäubt. Dies geschieht entweder durch eine Creme oder mit Hilfe eines Gels. Die Heilungsphase dauert in etwa zwei Wochen und das Auge sollte in der Zeit vor starken Lichteinflüssen und UV-Strahlen geschützt werden.

Die Vorteile

Neben der kosmetischen Angleichung, die mehrere Monate oder auch ein paar Jahre anhält und eventuell medizinischen Hintergründen, hat die Lasermethode noch weitere Vorteile. Eine kurze Behandlungsdauer und eine kurze Heilungsphase sprechen für diese Methode. Auch stellt diese Methode einen natürlichen Eingriff dar. Durch den Einsatz des Lasers werden natürliche Prozesse angeregt und sorgen somit von ganz alleine für einen verjüngenden Effekt. Dadurch, dass hierbei keine Schnitte und Stiche zum Einsatz kommen, entstehen weder Narben noch Wundheilungsstörungen. Auch ist kein lästiges Ziehen der Fäden notwendig.

Eine Lidstraffung mittels Laser erfolgt schnell und hat nur selten Nebenwirkungen

Gibt es Nachteile oder Risiken?

Auch wenn bei dieser Methode alle Nachteile eines operativen Eingriffes nicht vorhanden sind, bestehen trotzdem gewisse Risiken, über die Sie der entsprechende Arzt zuvor aufklären sollte. Ein Nachteil ist, dass diese Methode meist nur erfolgreich ist bei Menschen, deren Schlupflider noch nicht so stark ausgeprägt sind. Auch können die Ergebnisse nicht zu 100% garantiert werden, da jeder Körper anders auf die Behandlung anspricht und dementsprechend reagiert. Schlimme Nebenwirkungen, wie eine Überhitzung der Haut und dadurch entstehende Sehschäden oder eine Infektion mit Viren und Bakterien, ist bei dieser Methode eher selten der Fall, sie können aber auftreten. Auch sollte beachtet werden, dass diese Behandlung eher im Winter durchgeführt wird, um die Augen in der ersten Zeit nicht zu sehr der Sonnenstrahlung auszusetzen.

Wer übernimmt die Kosten bei einer Lidstraffung mittels Lasern?

Wie bei vielen kosmetischen Eingriffen, werden auch bei dieser Methode die Kosten von der Krankenkasse nicht übernommen. Die Krankenkasse trägt nur zu den anfallenden Kosten bei, sobald es sich um einen gesundheitlich notwendigen Eingriff handelt. Dadurch, dass eine Lidstraffung, sowohl operativ als auch mittels Laser, zu einer Verbesserung der Sehfähigkeit beitragen kann, können in diesem Fall die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Die Gesamtkosten, die bei einem solchen Eingriff anfallen, belaufen sich in etwa zwischen 1.500 und 3.000€. Je nach Umfang, Häufigkeiten der Sitzungen und der gegeben Ausgangssituation, werden dann die Kosten individuell, in einem Beratungsgespräch, angepasst.

Fazit

Wer sich für eine Straffung der Augenlider entscheidet, bei der die Lasermethode angewendet wird, wird dabei von vielen Vorteilen profitieren können. Neben einer kurzen Behandlungsdauer, schnellen Ergebnissen, wenigen Risiken und Nebenwirkungen, kann man sich hierbei auch auf einen schnellen Heilungsprozess einstellen. Lediglich muss man sich der Kosten bewusst sein, die für einen solchen Eingriff anfallen und sich auch dessen bewusst sein, dass es auch möglich sein kann, dass das Ergebnis nicht so dominant ausfällt, wie zuvor erhofft.